Suchen

News

Panzi-Zentrum wird erweitert

Panzi-Zentrum wird erweitert

«Früher fehlte es uns an allem. Dank der Ausbildung zur Schneiderin im Panzi-Zentrum habe ich ein gutes Einkommen und kann unsere vier Kinder ernähren.» – Masensi, Absolventin 2020


Im Osten der Demokratischen Republik Kongo herrscht extreme Armut. Junge Menschen haben kaum Perspektiven. Viele sind arbeitslos, manche rutschen in die Kriminalität ab. Was kann man dagegen tun?

Seit 2002 werden im Panzi-Zentrum in Bukavu (Ostkongo) Schneiderinnen und Schreiner ausgebildet. Nun kommen neue Berufe dazu – damit noch mehr junge Menschen einen Ausweg aus der Armut finden können.


Selbstständig statt abhängig

Hilfe ist dann nachhaltig, wenn sie nicht in eine ungesunde Abhängigkeit, sondern zur Selbstständigkeit führt. Im Panzi-Ausbildungszentrum lernen junge Frauen und Männer während drei Jahren ein solides Handwerk. Danach sind sie gefragte Berufsleute. Viele machen sich selbstständig, eröffnen ein eigenes Atelier bzw. eine Werkstatt. Oft tun sich auch einige Schreiner zusammen und gründen mit einfachsten Mitteln ein kleines Unternehmen.


3 Franken pro Tag

Mit 100 Franken sind die Kosten für die Ausbildung eines Lehrlings während eines Monats gedeckt, inkl. Mittagessen. Das sind gut 3 Franken pro Tag. Schon bisher bietet das Zentrum mehr als 100 Plätze an. Damit bald noch mehr Kongolesinnen und Kongolesen mit solider Arbeit ihren Lebensunterhalt verdienen können, kommen jetzt zwei weitere Lehrgänge dazu: Automechaniker/in und Maurer/in.

Helfen Sie mit, die durch den Ausbau entstehenden zusätzlichen Kosten zu stemmen? Jetzt spenden


Video: Neue Ausbildungen im Panzi-Zentrum



Oase der Hoffnung seit 20 Jahren

Seit 20 Jahren ist das Panzi-Zentrum eine Oase des Friedens und der Hoffnung im kriegsgeplagten Ostkongo. Mit den neuen Ausbildungen als Maurer/in und Automechaniker/in wollen wir noch mehr jungen Menschen zu einer Perspektive für ihr Leben verhelfen. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe. Herzlichen Dank für jeden Beitrag!


Spendenmöglichkeiten

 

Weitere Informationen zum Panzi-Zentrum

 
 

vorheriger Artikel Bewegende Tansania-Reise
nächster Artikel Viel Licht in dunklen Hütten
Drucken

Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

  Spenden

  Newsletter / Zeitschrift

Die Mission am Nil ist steuerbefreit und als gemeinnützige Organisation anerkannt. CHE-105.809.481

 

Schweiz

Mission am Nil International
Friedhofstrasse 12
8934 Knonau

+41 44 767 90 90
info@mn-international.org

Spendenkonto:
CH63 0900 0000 8002 2156 1
PostFinance

Deutschland

Mission am Nil Deutscher Zweig e. V.
Marienstrasse 8
70794 Filderstadt

+ 49 7051 806 4343
info@mn-international.de

Spendenkonto:
DE72 6729 2200 0091 3135 02
Volksbank Kraichgau eG

Zertifizierungen

© 2024 Mission am Nil International Impressum Datenschutzerklärung FAQ
Back To Top