Suchen

News

Jederzeit einsatzbereit

Jederzeit einsatzbereit

Seit gut einem Jahr steht im Walga-Gesundheitszentrum (WHC) ein Ambulanzfahrzeug für Verlegungen ins nächste Spital bereit – und wird rege genutzt, wie Kefete Milkias, der medizinische Leiter, im Sommer 20022 an der Missionskonferenz berichtete.


Seit seiner Inbetriebnahme hat der Toyota Land Cruiser schon mehr als 20'000 Kilometer zurückgelegt. Pro Monat kommen im Schnitt 1250 Kilometer zusammen. Die meisten Fahrten führen in das nächstgelegene Spital in Wolkite oder Attat, was hin und zurück eine Strecke von 50 beziehungsweise 80 Kilometern ergibt.
 

Leben retten, Leiden lindern

Dank der Ambulanz können Leben gerettet und Leiden gelindert werden, etwa bei gebärenden Frauen. Bei zwei bis drei Geburten pro Tag sind Komplikationen nicht selten, auch wenn in Äthiopien weit mehr Kinder auf natürliche Weise zur Welt kommen als bei uns in Europa. Berücksichtigt man die bescheidenen medizinischen Möglichkeiten, die im WHC zur Verfügung stehen, ist es eigentlich erstaunlich, wie viele Geburten reibungslos abgewickelt werden. Frauen, bei denen sich schon im Vorfeld Probleme abzeichnen, werden frühzeitig in ein Spital überwiesen. Doch manchmal ist auch eine notfallmässige Verlegung in ein Krankenhaus nötig. Dafür steht nun der Ambulanzwagen bereit.

Auch Unfallopfer profitieren vom schnellen und, soweit auf den teils ruppigen Strassen möglich, schonenden Transport, etwa wenn ein Verdacht auf innere Blutungen besteht. Kefete Milkias, der medizinische Leiter, schilderte an der Missionskonferenz das Beispiel einer Frau mit hohem Blutverlust. Im Notfallzimmer gelang es, ihren Zustand soweit zu stabilisieren, dass ein Transport ins nächste Spital möglich war.
 

«Herzlichen Dank allen Spendern!»

Weitere schwere Fälle, mit denen das Team des Walga-Gesundheitszentrums regelmässig konfrontiert ist, sind Verbrennungen, Verletzungen nach Schlägereien, entgleister Diabetes, Lungenentzündungen bei Kindern und leider auch Suizidversuche durch Vergiftungen.

Früher musste im Notfall erst eine externe Ambulanz aufgeboten werden, die aber oft nicht schnell genug oder auch gar nicht zur Verfügung stand. So griff man dann auf ein betagtes Betriebsfahrzeug der Klinik zurück, das aber auch für andere Material- und Personentransporte genutzt wird. Somit ergaben sich auch hier Komplikationen. So ist leicht vorstellbar, welche Erleichterung das neue Ambulanzfahrzeug für die Patienten, deren Angehörige und die Mitarbeiter der Klinik bringt.

«Herzlichen Dank allen Spenderinnen und Spendern, die dieses wunderbare Fahrzeug ermöglicht haben», so Kefete Milkias.
 

 

Medizinische Hilfe im ländlichen Äthiopien

Die Walga-Klinik stellt seit 1986 die medizinische Grundversorgung in einem Gebiet mit mehr als 25 000 Einwohnern sicher. Das tatsächliche Einzugsgebiet ist grösser, da die Klinik wegen ihres guten Rufs auch in den Nachbarregionen bekannt ist. Zu den häufigsten Krankheiten gehören Lungenentzündungen und andere Atemwegsinfektionen, Parasitenbefall, Verdauungsstörungen und Malaria. Unser Projektvideo vermittelt in vier Minuten einen Einblick in die lebensverändernde Arbeit der Walga-Klinik.
vorheriger Artikel Hörbibeln für Blinde
Drucken

Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

  Spenden

  Newsletter / Zeitschrift

Die Mission am Nil ist steuerbefreit und als gemeinnützige Organisation anerkannt. CHE-105.809.481

 

Schweiz

Mission am Nil International
Friedhofstrasse 12
8934 Knonau

+41 44 767 90 90
info@mn-international.org

Postfinance: 80-22156-1
IBAN: CH63 0900 0000 8002 2156 1

Deutschland

Mission am Nil Deutscher Zweig e. V.
Marienstrasse 8
70794 Filderstadt

+ 49 7051 806 4343
info@mn-international.de

Volksbank Bruchsal-Bretten eG
IBAN: DE63 6639 1200 0091 3135 02

Zertifizierungen

© 2022 Mission am Nil International Impressum Datenschutzerklärung FAQ
Back To Top