Suchen

News

Weihnachtszeit in Ägypten

Weihnachtszeit in Ägypten

Während die westliche Welt am 25. Dezember Weihnachten feiert, findet das Fest in Ägypten 13 Tage später statt, am 7. Januar. Die orthodoxen Christen fasten vor dem Fest 43 Tage lang. Woher das kommt, erklärt uns Magdalene S., die im von der MN unterstützten Spital in Oberägypten arbeitet.


40 Tage erinnern an die Zeit, die Mose auf dem Berg Sinai verbrachte, als er die Gesetzestafeln erhielt. Die weiteren drei Tage haben mit einer Legende aus dem 10. Jahrhundert zu tun: Der damalige Machthaber soll die Christen mit dem Tod bedroht haben, es sei denn, sie könnten – in Anlehnung an die Verheissung von Jesus in Matthäus 17,20 f. – bewirken, dass sich der Berg Mokatam an einen anderen Ort verpflanze. Dies soll gemäss der Legende unter Mitwirkung der Jungfrau Maria tatsächlich geschehen sein, nachdem der koptische Papst Abraham von Alexandria drei Tage lang ununterbrochen gefastet hatte.
 

Fasten und Singen

Während der 43-tägigen Fastenzeit nehmen viele koptischen Christen von Mitternacht bis Mittag weder Nahrung noch Getränke zu sich. In der übrigen Zeit verzichten sie auf alle Speisen, die tierisches Eiweiss enthalten. Darüber hinaus bereiten sich die Kopten aber auch mit Lobgesängen auf Weihnachten vor. In den vier Wochen vor dem Fest findet von Samstag auf Sonntagnacht die Tasbeha statt, was übersetzt «Lobpreis» bedeutet. Die Christen, unter ihnen viele junge Leute, singen bis in die frühen Morgenstunden die dafür vorgesehenen Hymnen und Bibelstellen, u.a. den Lobgesang aus 2. Mose 15, die Errettung der drei Männer aus dem Feuerofen (Daniel 3) und die Anbetung des lebendigen Gottes (Psalm 135).
 

Baba Noel kommt

In vielen Hotels und Einkaufszentren, aber auch immer häufiger in den Kirchen, findet man nach dem westlichen Vorbild Weihnachtsbäume und «Baba Noel», wie der Weihnachtsmann genannt wird. Der bringt natürlich Geschenke mit. Diese westliche Art von Weihachten wird hierzulande an Silvester gefeiert. In der Familie bedeutet Weihnachten, dass man neue Kleider bekommt, soweit das nötige Geld vorhanden ist, und eventuell einen kleinen Geldbetrag von den Grosseltern. Schon einige Male wurden durch das Spital Lebensmittelpakete an die arme Bevölkerung verteilt. Noch in der Weihnachtsnacht wird das Fasten beendet, und es gibt ein besonderes Essen.
 

Magenverstimmung vom Fastenbrechen

Natürlich hat unser Krankenhaus auch an Weihnachten geöffnet. Die erste Nachthälfte ist oft noch ruhig, so dass die diensthabenden Ärzte, das Pflegepersonal und die Wächter zusammen ihren eigenen kleinen Gottesdienst feiern können. Zum Fastenbrechen treffen sich alle und verspeisen die mitgebrachten Köstlichkeiten. In der zweiten Nachthälfte kann es auch mal turbulent zugehen, denn wer sich nach dem Fasten den Bauch zu sehr vollschlägt, landet schnell einmal mit Darmbeschwerden auf der Notfallstation. Da alle anderen beim Feiern sind, ist das Spital oft die einzige Anlaufstelle.


Möge es dir gut gehen!

Am Weihnachtstag wird jeder Patient mit diesem Wunsch verabschiedet: «Kol sana wento tayyebeen!» Auf deutsch heisst das sinngemäss: «In einem Jahr ist wieder Weihnachten, bis dahin soll es dir gut gehen!»

 

vorheriger Artikel Jederzeit einsatzbereit
nächster Artikel Traumatisierte begleiten
Drucken

Vielen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

  Spenden

  Newsletter / Zeitschrift

Die Mission am Nil ist steuerbefreit und als gemeinnützige Organisation anerkannt. CHE-105.809.481

 

Schweiz

Mission am Nil International
Friedhofstrasse 12
8934 Knonau

+41 44 767 90 90
info@mn-international.org

Postfinance: 80-22156-1
IBAN: CH63 0900 0000 8002 2156 1

Deutschland

Mission am Nil Deutscher Zweig e. V.
Marienstrasse 8
70794 Filderstadt

+ 49 7051 806 4343
info@mn-international.de

Volksbank Bruchsal-Bretten eG
IBAN: DE63 6639 1200 0091 3135 02

Zertifizierungen

© 2023 Mission am Nil International Impressum Datenschutzerklärung FAQ
Back To Top